#wirsindmehr

Leute, was geht eigentlich ab? Wer offen gegen die Verfassung ist, gegen Migranten und Flüchtlinge hetzt, Andersdenkenden unverhohlen Gewalt androht, Frauen Vergewaltigung wünscht, andere beleidigt und zu einem zivilisierten Diskurs gar nicht fähig ist, bekommt Absolution vom Voll-Horst. Wenn aber 65.000 friedlich(!!!) zusammenkommen, um Vielfalt, Toleranz und Miteinander zu feiern, dann sind es alles Linksextremisten. …

Und jetzt mal alle tief durchatmen

Höher! Schneller! Weiter! Immer busy sein! Immer voll unter Strom! Was soll den das? In den letzten Jahren habe ich viele Menschen getroffen, die einfach überfordert waren. Mit sich selbst, den eigenen Erwartungen. Aber auch mit den Erwartungen, die ihr Umfeld an sie stellt. Der Chef, die Kollegen, der Partner, die Familie. Diese Menschen hatten …

Ein Hurra auf die Mittelmäßigkeit

Vor ein paar Tagen kam der Koalitionsvertrag raus - HIER, falls jemand lesen möchte - und was soll ich sagen...Es bleibt alles beim Alten.Allein der Name, Koalitionsvertrag. Auf einen Vertrag kann man sich ja im Zweifel mal berufen. Hier wäre wohl Koalitionsabsichtserklärung angebrachter. Und, Spoiler, erwartet bitte nicht, dass euer Leben in Kürze besser wird. …

Servicewüste

Der Begriff ist so abgedroschen. Was ihn nicht weniger wahr macht. Was ich in den ersten Tagen als Neukunde bei Mobilcom-Debitel erleben durfte, reicht, um gleich wieder zu gehen. Icc bin Apple-Fanboy. Und na klar, das iPhone X, das muss ich haben. Nun bin ich leider nicht bereit, dafür über 1.000,00€ auf ein Mal auf …

Nachrichten – was sind sie eigentlich wert?

Sitze gerade in der Bahn und lese den Nachrichtenticker. Trump eskaliert weiter.  Dembelé soll hohe Geldstrafe zahlen. Fipronilskandal. Dieselskandal. Alles Kacke.  Wenn ich nachher die Tagesschau gucke, wahrscheinlich das gleiche Bild. Bald Krieg mit Nordkorea. Erdogan wütet. Trump ist doof. Keine Goldmedaille bei der WM. Und es regnet. Toller Sommer. Warum tue ich mir das …

Ich will mich nicht gewöhnen!

Von dieser Rede unterschreibe ich jedes einzelne Wort. Ein großartiger Text von Christoph Sieber. „Ich will mich nicht gewöhnen, dass Deutschland Teil einer Kriegsmaschinerie ist. Ich will mich nicht gewöhnen, wenn der SPIEGEL schreibt, das Deutschland endlich in der Normalität angekommen ist, wenn es sich an internationalen Kriegseinsätzen beteiligt. Die Beteiligung an Kriegen darf nie …

Ihr wolltet ja nicht hören 

Wenn es nicht so furchtbar wäre, könnte man darüber lachen.  Da kommt so ein grobschlächtiger Kerl daher, pöbelt gegen alles und jeden und insbesondere gegen das ja so furchtbare etabliere System. Er füttert Ängste. Schürt Hass und Vorurteile. Biedert sich beim kleinen Mann an. Will alles wieder großartig machen. Die populistischen Wutreden verfangen. Wider Erwarten …

Meinung und Doppelmoral

"I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it." - „The friends of Voltaire“ (1906) von Evelyn Beatrice Hall Meinungsfreiheit. In jeder Diskussion kommt der Punkt, wo sich die Parteien gegenseitig die Meinungsfreiheit um die Ohren schlagen. Nur irgendwie ist damit immer nur die eigene Freiheit …

Berufstätige Mütter – Ja, und?

Am Wochenende fragte mich eine Freundin (der Zusammenhang und genaue Wortlaut spielen hier keine Rolle), ob es für mich als Teamleiter nicht viel besser sei, keine Frauen im Team zu haben. Warum? Weil die ja mit den Kinder beschäftigt seien. Diese Aussage irritierte mich a) grundsätzlich und b) weil sie von einer Mutter getroffen wurde. …

Unerwartungen

Und wieder ein Reblog von/für Seppo. Diesmal nicht, weil es so lustig ist. Sondern weil es so wahr ist.

seppolog

2016-01-29-11.06.14.jpg.jpeg

Ich las vor einiger Zeit einen Artikel über die Frage, welche Rechte der Mensch eigentlich habe. Fröhlich gehen wir ja davon aus, dass wir ein naturgegebenes Recht auf alles haben, das in unserem, wie ich finde, großartigen Land so selbstverständlich ist. Der Autor, dessen Namen ich vergessen habe, gab zu bedenken, dass wir erst einmal gar keine Rechte habe. Von wem auch gegeben? Wir sind ja hier, weil sich Zellen teilen können. Alles, was dann kommt, entspringt ja unseren eigenen Regeln, keinen vorgegebenen, sieht man von den physikalischen Gesetzen einmal ab. Dennoch haben wir Erwartungen an das Leben. Wenn ich mich nun frage, welche Erwartungen ich an das Leben habe, weiß ich gar keine Antwort. Das klingt nun sehr deprimierend, aber so meine ich es gar nicht. Ich finde es eher etwas überheblich, mit Erwartungen aufzuwarten, letztlich muss man sich alles selber erarbeiten. Als Individuum und als Kollektiv. Irgendwie bin…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.118 weitere Wörter