Filmkritik – Cars 3

Heute Nachmittag hatte ich die Gelegenheit, Cars 3 in der Preview zu sehen. Ich war gespannt, meine Erwartungen schwankten zwischen „Schlimmer kanns nach Teil 2 nicht werden“ und „Bitte lass es sie nicht verkackt haben“.

Dazu muss man wissen, dass Cars 1 für mich der perfekte Sonntag Nachmittag Film ist. Eine zeitlose Story, liebevoll erdachte  Charaktere, ganz großes Drama. Dazu ein toller Soundtrack. Ich liebe diesen Film.

Und mit mir meine Kinder. Wir haben das ein oder andere Monatsgehalt in Cars Spielzeugautos investiert. Jedes neue Limited Edition Fahrzeug musste bei uns in die Vitrine.

Dann kam Cars 2. Das erste Mal mit Sohnemann im Kino. Wir waren…überrascht. Die Story war doch sehr abgehoben. Und dann detailgetreue Kriegswaffen. Das war doch kein Kinderfilm mehr. Und hatte mit Cars jetzt nicht so viel zu tun. Kein schlechter Film. Aber der Spirit war nicht da.

Jetzt also der dritte Teil. Was würde es werden?

Kurz: es wurde toll!

Es geht wieder um Autorennen. Das kann man ja schon Trailer sehen. Es geht um Scheitern. Darum, sich wieder aufzurappeln. Es geht um Vergänglichkeit. Dass man seine Träume verfolgen soll. Es geht darum, sich frei von dem zu machen, was andere von einem halten. Es geht darum, nicht aufzugeben. Es geht darum sein eigenes Schicksal zu bestimmen. Es geht darum, loszulassen. Es geht um harte Arbeit. Um Freundschaft. Um Werte.

Der Film ist herzergreifend, spannend, wunderschön. Es gibt Gänsehaut, es gibt Tränen. Vor Trauer. Aber vielmehr vor Freude. Es gibt Spannung, Action, Humor. Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Es gibt ganz großes Kino für die ganze Familie.

Und auch handwerklich ist der Film ganz oben. Tolle Bilder, exzellente Grafik. In machen Szenen unglaublich echt. Liebevoll designed.

Chapeau, der Neustart ist gelungen. Cars 3 ist ein würdiger Nachfolger für den ersten Teil.

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️