Nachrichten – was sind sie eigentlich wert?

Sitze gerade in der Bahn und lese den Nachrichtenticker.

Trump eskaliert weiter.  Dembelé soll hohe Geldstrafe zahlen. Fipronilskandal. Dieselskandal. Alles Kacke. 

Wenn ich nachher die Tagesschau gucke, wahrscheinlich das gleiche Bild. Bald Krieg mit Nordkorea. Erdogan wütet. Trump ist doof. Keine Goldmedaille bei der WM. Und es regnet. Toller Sommer.

Warum tue ich mir das eigentlich an? Welchen Wert haben diese Nachrichten für mich eigentlich? Die Kacke ist auch dann am dampfen, wenn ich nichts davon weiß. Und ob ich nun „informiert“ bin oder nicht, ändert nichts am Lauf der Dinge. Außer das informiert offenbar auch schlecht gelaunt bedeutet. Also, warum nicht einfach auf die Nachrichten verzichten? Ich hab einen Kollegen, der eher nicht so tief über die Krisen der Welt informiert ist. Er wirkt irgendwie entspannter als ich?

Oder aber anders. Wo sind die guten Nachrichten? Passiert nichts Gutes? Oder müsste das Gute so viel krasser als das Schelchte sein, bevor ihm ein relevanter Nachrichtenwert zugesprochen wird?

Aber vielleicht passieren die guten Dinge nur im Kleinen, betreffen nur einzelne? Ist es das?

Wäre das nicht noch ein Grund, uninformiert durchs Leben zu laufen und nett zueinander zu sein? Cool, oder?

Immer mal wieder wird die Frage gestellt, ob es heute mehr Fälle von Depressionen und Burn Out gibt, es nur eine Mode ist, früher einfach nicht erkannt wurde?

Meine naive Laienmeinung: es gibt mehr Fälle von „Verzweiflung an der Welt“, weil wir immer alles wissen und immer mehr Bedürfnisse in uns geweckt werden.

Du musst krass geil verreisen. Den endcoolen Job haben. Dies kaufen, das kaufen. Hast Du nicht? Was bist Du denn für ein minderwertiger Lauch!

Aber hier guck mal, die anderen sind voll glücklich. Und Du nicht.

Und hier, Krieg, Tod, Verderben. Arbeitslosigkeit. Ohne Job bist Du nichts wert. Und die Nachrichten sagen, dass es immer schwerer wird, ohne Hyperausbildung einen Job zu bekommen. Außerdem Klimawandel. Polizeigewalt! Trump. Erdogan. Putin. #dankemerkel. Flüchtlinge. Überall Skandal und Krise. Digga, ziehs Dir rein. Gönn Dir. 24/7.

Wie soll man da denn nicht unglücklich werden. Alles ist schlecht. Auf allen Kanälen. Wir wissen alles, wollen alles. Bekommen nichts.

Fuck it. Kein Bock mehr drauf. Aber ich kann nicht aus meiner Haut. Ich muss wissen, wie die Soap weitergeht. Und beschwere mich dann.

Wo ist der Weg raus?

Die Welt geht wohl eh vor die Hunde. Ob ich das nun weiß oder nicht. Da genieß ich doch lieber das Leben an sich und konzentriere mich auf das Gute. Vielleicht retten wir uns ja doch noch.

Aber ob wir vorher Nachrichten geguckt haben, das macht keinen Unterschied!