Zurück an alter Wirkungsstätte

Vor gefühlten Urzeiten habe ich mal Tennis gespielt. Knapp 15 Jahre lang. Bis ich den Schläger zu Gunsten Baseball in den Keller gebracht habe. Dann war ich letztens in meinem alten Club beim Tag der offenen Tür…

Der TC Großhansdorf feiert dieses Jahr seinen 40. Geburtstag und meine Kinder wollten unbedingt zum Tag der offenen Tür  . Ich hatte nicht so die reche Lust und das Kapitel Tennis schien seit langem abgeschlossen. Zwar fuhr ich nahezu jeden Tag am Vereinsgelände vorbei. Aber da juckte nichts.

Und da waren wir nun, daddelten ein bisschen rum und hatten Spaß. Aber dabei hätte ich es auch bewenden lassen können. Dann jedoch meinte meine Tochter, sie wolle nun Tennisstunden nehmen.

Wie es der Zufall wollte, hat der Sohn von Freunden von uns Einzelstunden. Und der Trainer wäre bereit, Tochterkind mit aufzunehmen. Nach ein paar Probestunden war klar, sie will Tennis spielen.

Und da der Verein gerade ein Angebot für Familien hat, dachte ich mir, ach was solls. Und mehr Bewegung tut mir gut. Nun bin ich also auch wieder im TCG. 

Da auch mein Nachbar und noch ein Freund ebenfalls eingetreten sind, habe ich schon wieder einige Matches unter dem Gürtel. Das ist zwar alles noch n bisschen rostig. Aber das wird schon noch. 

Irgendwie fühlt es sich auch ein bisschen an wie früher. Zwar will der Körper nicht so ganz das tun, was der Kopf glaubt, noch immer tun zu können. Aber es es bringt wieder so unglaublich viel Spaß.

Schade ist nur, dass der Verein stark geschrumpft ist. Bislang hatten wir die Anlage immer für uns allein. Und auch im Claubhaus geht derzeit nichts. Jedoch sind wir gerade mit 7 Leuten eingetreten. Vielleicht beleben wir das Ganze ja wieder…

Ein Gedanke zu “Zurück an alter Wirkungsstätte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.