Vom Scheitern an den eigenen Ansprüchen

Puh, irgendwie ist es doch viel einfacher, löbliche Vorsätze hinsichtlich der Menge an sportlichen Aktivitäten, die ich durchführen möchte, sobald das Wetter dazu freundlich erscheint, sowie der zu verlierenden Kilos zu fassen, solange man bei kaltem Winterwetter vor dem warmen Kamin sitzt und nicht Gefahr läuft, diese Vorsätze auch umgehend in die Tat umzusetzen.

Denn nun ist es soweit. Das Wetter bietet keinerlei Ansätze für Ausreden, wenn es um Fahrradfahren und Joggen geht. Im Fitnesstempel ist das Wetter eh egal. Daher bleibt mir nur eins an dieser Stelle zu tun: Unumwunden einen Epic Fail bis hierhin eingestehen.

Kilometer auf dem Fahrrad: 31,58 (von 500)
Kilometer gejogged: 3,20 (von 100)
Verlorene Kilogramm: 0 (von 10)

Es sind nun noch 7,5 Monate bis Jahresende. Also mehr als 1 KG/Monat verlieren. Aiaiai. Da draussen Sport treiben realistisch wohl nur bis Oktober passieren wird, sinds 74 KM auf dem Bike im Monat und 15 KM zu Fuss. Verdammt. Das wird ne enge Kiste.

Wenn ich bedenke, dass bingeeating und weniger Naschen noch nicht mal angetackled wurden und ich seit Monaten keine Hantel mehr in der Hand hatte…Uiuiui. Das werden harte Monate.