Postfaktische Zuckerkügelchen

Drüben bei Twitter tobt gerade ein Shitstorm gegen die Techniker Krankenkasse. Und wenn’s nicht so traurig wäre, wäre es sehr amüsant. 

Das Social Media Team macht da gerade alles falsch, was man nur falsch machen kann. Schreibt von Alternativen Meinungen, wenn es um Belege der Wirksamkeit geht. Von Nachfrage und Bedarf. Kann im Gegenzug aber nicht erklären, warum keine Brillen bezahlt werden. Für die sind nämlich auch Nachfrage und Bedarf da. Und im Gegenteil zu Globuli ist die Wirksamkeit einer Sehhilfe auch bewiesen. Als nächstes bittet das Social Media Team darum, dass man nun in Ruhe darüber reden wolle. Und schweigt. Kannste Dir nicht ausdenken. Das Twitter-Team sollte mal auf digital detox gehen.

Der Kern des Problems ist aber tatsächlich der: warum werden Mitglieder gezwungen, Hokuspokus für andere zu bezahlen! Es gibt nicht eine einzige Studie, die die Wirksamkeit von Globuli belegt, die über den Placeboeffekt hinaus geht. Und wo wir schon bei Meinungen sind: wie kann man ernsthaft der Meinung sein, dass ein bis unter die Nachweisgrenze verdünnter „Wirkstoff“, versetzt mit Zucker, bei einer Krankheit hilft?

Wer daran glauben will, bitte. Aber ich will für den Glauben anderer Menschen nicht bezahlen!

Im Sinne einer Solidargemeinschaft würde ich aber gerne dafür zahlen, dass jemand mit Sehschwäche durch eine Brille wieder sehen kann. Interessiert die meisten Krankenkassen nur leider nicht.

Die schwadronieren dann lieber von Nachfrage und Bedarf der Kunden. Aber Ok. Das kann ich auch.

Also, wenn ich Kopfschmerzen habe, hilft mir immer eine große Pizza. Dafür habe ich keine Belege. Aber ich glaube das. Habe meine Pizzaboten-Rechnung mal eingeschickt. Bin gespannt, was ich als Antwort bekomme.