2016 – Grande Finale der Bucketlist

Das Jahr neigt sich definitiv dem Ende zu. Zeit, meine Liste von vor ein paar Monaten auf den Stand zu überprüfen.

Aber vorher noch kurz der Blick über den Tellerrand.

USA, WTF! Was erlaube…Trump! Da gibts eigentlich nichts mehr zu zu sagen. Innerhalb seines Systems wurde Trump rechtmäßig gewählt. Das kann, darf und muss man Scheisse finden. Aber es ist nunmal so! Echte Demokratie sieht anders aus, wenn nur knapp die Hälfte wählen gehen und davon nicht mal die Hälfte für The Donald stimmt. Aber hey, wäre Hillary die Gewinnerin würde keiner das System in Frage stellen. Es ist also wie es ist, hoffen wir, dass er nicht morgen auf den Knopf drückt. Oder schon bald ein Amtsenthebungsverfahren läuft und Bernie Sanders seine Chance bekommt.

Zu den anderen nachrichtenbestimmenden Potentaten äussere ich mich nicht. Meine Laune ist heute zu gut.

Ich habe gerade ein spannendes Buch beendet. ZERO von Marc Elsberg. Und da ich auch THE CIRCLE gelesen habe, wurde meine Paranoia befeuert. Gleichzeitig bin ich ein begeisterter Nutzer von Google, Facebook und Co. Schwierig, da zu einer Linie zu kommen. In dem Zusammenhang habe ich mir letztens die Frage gestellt, warum ich eigentlich Bart trage und ob unser Wille wirklich frei ist. Den Zusammenhang werde ich in Kürze in einem eigenen Artikel weiter ausführen.

Aber nun, tada, zur Liste. Hier noch mal die Jahresziele:

  • Fit werden! CrossFit beginnen und durchziehen
  • Mehr SUP
  • Mehr Bike
  • Mehr gute Zeit mit den Kindern verbringen
  • Noch mehr Kinder integrieren
  • Ein Ring, sie alle zu knechten… 10 Jahre Ehe gebührend zelebrieren
  • Automobile Anschaffung prüfen
  • Immobile Anschaffung prüfen
  • Karriere vorantreiben
  • Mehr sehen von der Welt.
  • Mehr Zeit mit Freunden verbringen

Und wie gewohnt, gehen wir es der Reihe nach durch.

Vorher muss ich noch sagen, dass 2016 in den ersten sechs Monaten eher großer Mist war. Gefangen in einem furchtbaren Job, ich musste meiner Katze beim Sterben zugucken. Daurch konnte ich mich gar nicht richtig auf die Ankunft vom Nesthaken freuen und hab meine Frau da ziemlich allein gelassen. Aber seit August gehts doch steil bergauf!

Aber jetzt zu den Zielen.

Fit werden. Puh, schwierig. Kurze Antwort: Nein, muss vertagt werden auf 2017.

Crossfit war einfach zu teuer, bei Freeletics fehlte mir der lange Atem. Meine kurze Rückkehr aus dem Baseballruhestand war auch eher nicht durchgreifend.

Mehr SUP. Auch hier reicht eine kurze Antwort: Hat sowas von voll nicht geklappt. ABER: Das Ziel wurde ersetzt durch Surfen lernen. Und da habe ich geliefert! Der Weg zum Pro ist noch lang. Aber ich kann behaupten, dass ich doch ein wenig fahren kann. Herbststürme meistere ich zwar noch nicht, siehe HIER, aber ich bemühe mich! Windsurfen hat mich definitiv gepackt und ich freue mich, die Leidenschaft nächstes Jahr weiter zu verfolgen.

Mehr Bike. Hat nicht so ganz geklappt. Die anvisierten 1.000 KM wurden leider weit verfehlt. Aber es waren einige Qualitätsrides dabei und durch die Anschaffung eines neuen Bikes wurden neue Terretorien explored. Durch die Bärentatzenpedale trage ich von dieser Saison auch dauerhafte Erinnerungen an der Wade davon. Läuft bei mir. Ich freue mich auf jeden Fall auf den Frühling.

Mehr gute Zeit mit den Kindern verbringen. Das Ziel war irgendwie abstrakt. Und durch den neuen Job habe ich eher noch weniger Zeit mit den dreien. Aber gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass ich durch den Aufschwung ab August auch ein bisschen entspannter mit den Kindern bin und sich da alles gut entwickelt.

Auf jeden Fall sind die drei fantastisch. Der Große reüssiert in der Schule, die Mittlere schickt sich, es ihm gleich zu tun und die Kleinste hat immer ein Strahlen für Papa übrig. Mein Kinder sind einfach toll!

Noch mehr Kinder integrieren. Läuft. Die Kleine ist ein Sonnenschein und sehr, sehr pflegeleicht.

10 Jahre verheiratet. What a Ride! Was haben wir schon alles zusammen erlebt. Und das haben wir gebührend gefeiert. Ohne Schlips und Kragen, dafür ehrlich. Ich liebe Dich, mein Hase. Ich bin gespannt, was noch vor uns liegt.

Neues Auto. Ist zwar dringend nötig. Aber auf unbestimmte Zeit verschoben. Sh. nächster Punkt.

Hauskauf. Einen Sohn habe ich gezeugt, einen Apfelbaum habe ich auch gepflanzt. Und nun…?  Tja, und nun… Es ging Knall auf Fall. Vor drei Wochen sassen wir noch nichtsahnend auf der Couch. Und gestern sassen wir beim Notar! Krass. Nach Jahren des „Es wäre ja so schön…“ haben wir ein neues Haus in der direkten Nachbarschaft gefunden. Ein Träumchen! Ich muss das erst mal sacken lassen.

Karriere. Noch so ein Punkt, der sich unerwartet aber unglaublich erfreulich ergeben hat. Ich bin genau da, wo ich hingehöre. Ich darf jeden Tag mit tollen Menschen an einem spannenden Thema arbeiten. Mein Team akzeptiert mich, so wie ich bin. Ich muss mich hier nicht dafür entschuldigen, wer oder was ich bin. Es gibt kein Gerede hinterrücks. Ob ich Schuhe trage oder nicht, ist kein Faktor, der zur Bewertung meiner Arbeit herangezogen wird.

Kurz, es gehört zu den größten Glücksfällen meines Lebens, bei MAKLARO gelandet zu sein!

Mehr sehen von der Welt. Bayern, Dänemark, Fehmarn. Sind jetzt erst mal nicht so die exotischen Destinationen. Aber immerhin bin ich unterwegs und das ist die Hauptsache! Nächstes Jahr ist auf jeden Fall noch mal Dänemark gesetzt. Terrasse mit Meerblick, ich kann es kaum erwarten! Und zu unserem großen Glück verbringen wir die Zeit dort mit Familie und Freunden!

Mehr Zeit mit Freunden verbringen. Da ist weiterhin Luft nach oben.  Aber bald kann ich ja eine neue Eventserie „Kaminabende bei Kruse“ ins Leben rufen… Wird schon.

Overall kann man sagen, dass 2016 ganz schön bescheiden angefangen hat. Aber dann doch die zweite Hälfte sich alle Mühe gegeben hat, mich mit dem Jahr und mir selbst zu versöhnen. Und auch wenn ich nicht alle Ziele umsetzen konnte, so hoffe ich doch, dass mich Hitop weiterhin als Mann des Jahres in Betracht ziehen möchte… 🙂

Zwar konnte ich nur an die Hälfte der Liste Haken setzen. Aber mit Hauskauf und neuem Job waren da auch ziemliche Kracher dabei.

Die ersten Ziele für 2017 stehen auf jeden Fall. Umzug sauber über die Bühne bringen, der Plautze konsequent den Krieg erklären, Kind 2 in die Schule bringen, mehr surfen, vielleicht auch noch ein bisschen Baseball spielen, mehr schreiben, das Fahrrad bewegen…da sind ein paar Punkte, die nach Vollendung rufen. Und wer weiss, was 2017 noch so bringt.
P. S. Bei einem Punkt hab ich doch hart mit mir gerungen, ob ich den poste. Aber dieser Punkt ist wichtig, macht einen leider großen Teil meiner selbst aus und ich habe auch keine Lust, mich dafür zu schämen. 

Also, definitiv kann ich noch einen weiteren Haken setzen. 

Depression erkannt, hart getackled, und schlussendlich niedergerungen. 

Das war harte Arbeit und für meine Familie und mich sehr belastend. Aber ich glaube, ich bin da nun auf einem guten Weg und fange langsam an, meine Mitte zu finden. 

Wenn ihr das Gefühl habt, an Depressionen zu leiden, dann macht es nicht mit euch selbst aus. Sucht euch Hilfe! Ihr müsst da nicht allein durch. Und es ist nichts, wofür man sich schämen muss!!!