Monthly Update: 2016 – Ab geht die wilde Fahrt

TGIF!

Und bevor ich mich ins total (nicht) erholsame Wochenende stürtze, hier ein Update zu meinen Zielen für 2016

Gehen wir die Liste doch einfal mal durch. Erstes Ziel war die körperliche Fitness. Der Plan: Mit Crossfit anfangen und durchziehen. Status: Öh…naja…ich war genau 1 mal in einer Box, hier ist der Bericht.

Warum nur 1 mal? Nun, CrossFit ist nichts für Weicheier, das Workout ist hart. Da muss man sich erst mal überwinden. Und wenn das Studio diese Hürde noch erhöht, indem exorbitante Preise für die Mitgliedschaft aufgerufen werden, nun, dann sieht die Couch gleich viel verlockender aus. Ich fürchte, ich werde kein CrossFit-Monster. Ich habe ein paar Übungen kennengelernt, die ich auch daheim im Garten machen kann. Also wird demnächst eine Kettlebell geshoppt. Aber der finanzielle Invest ist mir eine solche Mitgliedschaft einfach nicht wert.

Ich bleibe fürs erste in meiner lokalen Muckibude. Und wenns draussen wärmer wird, wird auch mehr Bewegung kommen.

Punkt 2: Mehr SUP. Draussen ist es kalt, die Verleiher haben zu. End of Story.

Drittens: Mehr Bike. Da zählt Kälte nicht. Und die erste Tour ist auch bereits drin. Nur muss ich die Tourenlänge deutlich ausweiten. Sonst wird es knapp mit den 1000 KM. Aber noch ist nichts verloren.

Next: Mehr Zeit mit den Kindern. Das ist eine Sache, die man nicht per Strichliste abhaken kann. Dennoch, mehr gemeinsame Aktivitäten am Wochenende: läuft. Letzte Woche Zoo, morgen Fussballturnier mit mir als Notfall-Coach. Wir freuen uns auf die Eröffnung vom Hansa-Park. Denn wir haben Jahreskarten. Abfahrt.

Direkter Anschluss daran: Noch mehr Kinder. Frau wird rund, alles gut. Name ist nun auch final. Noch ein paar Monate reifen und los gehts.

Ausserdem: 10 Jahre Ehe. Die Planungen sind auf Eis. Keine Sorge, alles gut. Wir sind nur gerade ideenlos. 🙂

Sechster Punkt: Neues Auto. Einfache Antwort: nichts in Sicht.

Siebtens: Neues Haus. Dito.

Acht: Karriere. Schwierig. Letzten Monat zweimal Endrunde, zweimal gescheitert. Frustlevel hoch. „Es war keine Entscheidung gegen Sie, sondern für…“ Ja, bla. Themawechsel.

Neunter Punkt: Mehr sehen von der Welt… Ausbaufähig.

Und last but not least: Mehr Zeit mit Freunden. Das lässt sich bis jetzt ganz gut an. Regeltermine fehlen noch. Aber Kinoabende, Burgerausritte,  rauschende Empfänge bei uns daheim, gemeinsame Messebesuche… Luft nach oben. Aber läuft.

Grundsätzlich muss ich sagen, dass sich eine gewisse Schwermut in mir breit gemacht hat. Die Katze ist krank. Und ich leide daran mehr, als anzunehmen wäre… Leider bekomme ich dann auch immer den Arsch für andere Dinge nicht hoch. Aber es kann nur besser werden.

Soviel dazu. Ich hoffe, das nächste Update wird spannender.