Oh Du Fröhliche – früher war mehr Lametta 

Advent, Sonntag, drinnen behagliche Wärme.  Ach, herrlich. Diese Ruhe. Moment, Ruhe? Weit gefehlt. 

Frau und Kinder schmücken den Baum. Es sollte ein Akt der Besinnlichkeit sein. Stattdessen beobachte ich einen Nuclear Meltdown in the making. Die Vorstellungen von Frau, Sohnemann und Tochterkind – wie hat ein schön geschmückter Baum auszusehen – sind nicht unbedingt deckungsgleich. Nach den Kindern hat gefälligst alles auf einem Fleck zu hängen. Außerdem „Sohnemann hat viel mehr gehängt“ „Tochterkind hat mir den Stern weggenommen“ Besinnlich ist da gar nichts. Ich liege auf der Couch und versuche mich, emotional von drei parallelen Wutausbrüchen zu distanzieren. Natürlich könnte ich jetzt anmerken, dass der Baum unregelmäßig behängt ist. Aber ich wollte heute auch noch Abendessen haben. Ich sage also nichts.

Mit großen Augen sitzt auch die kleine Katze vorm Baum. Madame hatte bereits gestern für Überstunden beim Lichterkettenanbau gesorgt. Ich war gerade fertig, da sprang unsere Weihnachtsnovizin in den Baum und demontierte die Kette rückstandslos. Danke. Für nix. So, und nu sitzt sie paralysiert vor den glitzernden Kugeln. Ich kann nur raten, was im Katzenhirn gerade vor sich geht. Ich rechne fest damit, dass der Baumschmuck in nicht unwesentlichen Maße am kommenden morgen NICHT mehr am Baum hängt.

Und nun ist es vollbracht. Der Baum ist geschmückt und die Ruhe kehrt in den Loungebereich zurück. Nun ja, in erster Linie ist die Ruhe meinen Kopfhörern gedankt. Denn als besonderes Schmankerl für den Sonntag Abend dürfen die Sprösslinge die Bombenkrater in ihren Zimmern beseitigen. Da ist Spaß doch garantiert.

Ich kann mir also ungestört das Werk anschauen und hier und da noch TineWittler-like ein wenig an der Deko zupfen. Und dabei stelle ich fest, dass unser Baum ein wenig, nun ja, unregelmäßig gewachsen ist. Im naturbelassenen Zustand fiel es mir nicht auf. Aber jetzt wo Lichterkette und Kugeln schonungslos auf die fehlende Symmetrie und Harmonie hinweisen… Tja, ändern kann man das nicht mehr. Da müssen wir jetzt durch. Zumindest spamme ich die Welt nun nicht mit schlecht ausgeleuchteten Fotos meines Baumes voll.

Weihnachten kann kommen.