Es soll ja Menschen geben…

…denen macht Gartenarbeit Spaß. Zu einem gewissen Grad trifft das ja auch auf mich zu. 

Nur gerade habe ich stundenlang nasses Eichenlaub geharkt. Die Pointe? Ich habe nicht eine einzige Eiche im Garten. Dafür die Nachbarn. Drei prächtige alte Eichen, deren Äste über meinen Garten ragen und ihre Blätter dort lassen. Super.

Während ich so vor mich hinharkte fragte ich mich „warum muss ich das machen? Warum müssen das nicht die Nachbarn machen? Und wenn ich fertig bin, warum muss ich das entsorgen? Warum müssen die Nachbarn nicht ihren eigenen Müll wegbringen? Was würden sie sagen, wenn ich denen 10+ Müllsäcke mit Laub vor die Tür stelle?“

Nun, das wird wohl nicht passieren. Wie jedes Jahr werde ich mich weiter ärgern und mich selbst um die Entsorgung kümmern. Auf meinen Kompost kann ich das leider nicht tun. Eichenlaub ist wie Plastik. Es verrottet einfach nicht.

Und wenn ich den Spaß hinter mir habe, wartet noch ganz viel angefaultest Fallobst darauf entsorgt zu werden. Blöd nur, dass der Boden an der Stelle mittlerweile so weich geworden ist, dass dort kein Grashalm mehr stehen wird, wenn ich fertig bin. Jedes Jahr sage ich mir, hebs auf, bevors zu spät ist. Nun, zu spät.

Aber hey, über Sauerstoffmangel kann ich mich nicht beklagen.