Olympia in Hamburg…oder auch nicht

Ach, was hätte es für ein fest sein können. Olympische Spiele in der Hansestradt. Onnce in a Lifetime. Mittendrin statt nur dabei. Aber nein, da kam die Demokratie dazwischen.

Am Ergebnis gibt es nichts zu rütteln, die Olympiabefürworter haben es nicht geschafft, eine Mehrheit zu mobilisieren und oder die Gegner von Olympia in Hamburg zu überzeugen. das kann man jetzt finden wie man will. Aber es ist so.

Inhaltlich kann ich die enttäuschten Befürworter verstehen. Und auch die bestätigten Gegner. Ja, es wäre eine einmalige Chance für Hamburg gewesen. Ja, die Finanzierung war noch nicht gesichert. Und so weiter und so fort. Aber das ist nun alles egal. Die Mehrheit hat entschieden. Und nur weil einem die Entscheidung nicht passt, nun zu pöbeln, dass Volkes Wille ja zu dumm und ungeeignet ist, eine solche Entscheidung zu fällen, ist gelinde gesagt dumm und unpassend. Hatten die Befürworter gewonnen, würden nun die Gegner pöbeln und die Sinnhaftigkeit der Demokratie in Frage stellen. Beide Seiten merken gar nicht, wie sie sich selber entlarven.

Die Enttäuschung ist verständlich. Aber noch mal, die Entscheidung ist gefallen, alles weitere ist müßig.

Und ich bin mir sehr sicher, dass Deutschland nicht morgen aufhören wird, in den Sport abseits des Fußballs zu investieren. Gleichzeitig muss man aber auch Realitäten sehen. Und da macht es nicht so viel Sinn, in kaum wahrnehmbare Randsportarten großartig zu investieren. Man möge mich als Nestbeschmutzer beschimpfen. Aber wenn Baseballvereine auch in der höchsten Spielklasse keine 100 Zuschauer auf die Anlage bringen, dann hat das mit mangelnder Finanzierung überhaupt nichts zu tun. Und das gilt auch für die anderen eher spezielleren Sportarten. Investitionen müssen sich auch irgendwann mal bezahlt werden. Sonst sind es per Definition keine Investitionen. Und machen wir uns nichts vor. Ein Spiel, das zwischen 1 und 5 Stunden dauern kann, bei dem meistens nichts passiert, das würde auch mit Olympia keiner sehen wollen. Ja ja, ich weiss, Baseball ist Volksport, überall, nur nicht hier. So what. Aber ich schweife ab.

Das Volk hat gesprochen. Und da es hier nicht um die Beschneidung der Freiheit geht, keine Unterwanderung der Demokratie, und niemand körperlich zu schaden kommt, da sollte sich jede weitere Diskussion erledigen.