Was für eine Scheisse läuft hier eigentlich?

Gerade lese ich auf SPIEGEL online einen Artikel über ein Flüchtlingscamp in Dresden gelesen. Ich habe einen instant Schreikrampf bekommen.

In diesem Lager werden die Menschen auf engstem Raum zusammengepfercht, in Zelten, in denen lockere 35 Grad herrschen. Die sanitären Anlagen sind kaum vorhanden, die medizinische Betreuung ist einfach nur unwürdig. Die Menschen bekommen nicht ausreichend Nahrung und Wasser. Durch die katastrophale Hygiene breiten sich Krankheiten wie Durchfall und Krätze aus. Ist das zu glauben? Das passiert hier, in Deutschland. Würde das in Syrien oder sonstiwo geschehen, wären wir wieder ganz vorne dabei, den Besserwisser rauszukehren. Aber es passiert hier, in Deutschland. 

Nun könnte man ja denken, nun da die Landesregierung Sachsens von diesen Zuständen weiß, würde sie als verantwortliche Autorität SOFORT die Zustände eines Menschen und unserer hohen Meinung von uns selbst würdig gestalten. Aber nein, weit gefehlt. Es passiert…nichts. Bis Oktober wolle man die Menschen vernünftig unterbringen. BIS OKTOBER! Ist das zu glauben? Was genau hält die Verantwortlichen davon ab, JETZT. SOFORT. etwas zu unternehmen. 

Schlimm genug, dass die stumpfsinnigen Rassisten die öffentliche Debatte gekapert haben. Nun haben sie auch noch gewonnen? Was ist der Plan hier, Dresden? Die Flüchtlinge so schäbig zu behandeln, dass sie sich nach Tod und Verderben in ihrer Heimat zurücksehen und wieder gehen? 

Aber vielleicht ist ja auch unsere Vorliebe für Demokratie und „effiziente“ Prozesse Schuld. Wahrscheinlich müssen haltbare Zustände erst mal per Formular beantragt werden. Der annehmende Sachbearbeiter stellt fest, dass er nicht zuständig ist. Der nächste hat heute keine Zeit mehr und geht dann erst mal in den wohlverdienten Urlaub. Dann kann das schon mal bis Oktober dauern. Da muss man auch Verständnis haben. 

Das kotzt mich alles so an. Ich will nicht, dass die Welt von Deutschland nur das Bild des grenzdebilen Rassisten im Kopf hat. Ihr etwa? Wohl eher nicht. Aber ich verstehe euch nicht. Ihr geht für ein paar Bäume in Stuttgart auf die Straße. Ihr demonstriert mit Verve für bessere Radwege in Stuttgart. Ihr errötet im Zorn des Gerechten, weil in Zimbabwe ein Löwe gewildert wurde. Wird die Pressefreiheit vermeintlich angegriffen, sind alle Charlie oder solidarisch mit den #landesverrätern. Ach ja, und dafür sitzt dann auch das Geld locker.

Aber wenn mitten unter uns Menschen schlechter als Schlachtvieh behandelt werden, wenn hilflose Menschen uns um Rettung anflehen, DANN seid Ihr der hässliche Deutsche. Ihr kotzt mich an. 

Mal ohne Scheiss Freunde, die Jungs von Netzpolitik wären auch ohne eure 50.000€ nicht in den Knast gegangen. Aber ohne eure Hilfe verrecken ganz konkret Menschen. Aber stimmt, die sind ja nur hier, um uns auf der Tasche zu liegen. Und wenn man für die etwas gibt, dann gehen ja die armen Rentner und Hartz4-Kinder vor die Hunde. Die euch im übrigen aber auch kackegal sind. 

Irgendwann kommt vielleicht der Tag, dass wir Hilfe brauchen, nichts ist für die Ewigkeit. Und dann wundert euch nicht, wenns uns die Welt über die Klinge springen lässt.