Die Woche in Bildern, Ausgabe 2

Auch in der letzen Woche gabs das ein oder andere Foto. 

Zunächst ein tierischer Besucher. Wir saßen nichtsahnend auf der Couch, als auf einmal ein Reh im Garten auftauchte. 

Bedingt durch die Waldrandlage haben wir zwar öfter mal am Zaun und auch im hinteren Teil des Grundstück. Aber so nah kommt selten eins ran. 

  
Als nächstes ein Stillleben. Einer unser Johannisbeersträucher genoss die Abendsonne. Die Johannisbeeren sind übrigens sehr lecker.   

 
Kurz darauf dann eine Schrecksekunde. Unser Katzenbaby war in einen Flieder geklettert, und kam allein nicht mehr runter. Da hing sie nun in drei Meter Höhe. Hinterher klettern keine Option. Also her mit der Leiter und den Kletterprofi aus dem Strauch gesammelt. Nur einen Tag später hat sie übrigens den Apfelbaum erklommen. 5 Meter. Der totale Spaß, da hinterher zu gehen. 

  
Das nächste Bild zeigt die Außenalster mit dem Fernsehturm im Hintergrund. Dieses Bild ist auf einer Paddeltour entstanden. Es war übrigens keineswegs so düster, wie auf dem Bild. Offenbar war der Sensor mit Sommer in Hamburg überfordert. 

  
Vom gleichen Tag ist übrigens auch der Mond. Nachts stellte ich fest, dass die Laterne vorm Haus ausgefallen war. Perfekte Gelegenheit, endlich mal vernünftig den Mond abzulichten. Gerade als ich auf den Auslöser drücke, geht die Laterne wieder an. Hmpf. 

  
Schließlich das letzte Bild. Am Sonntag habe ich das erste Mal seit 9 Jahren wieder in Elmshorn Baseballgespielt. Bei den Elmshorn Alligators habe ich meine Bundesligakarriere begonnen. 

Vor deren Büdchen räkelte sich diese geschuppte Schönheit. 

  
So, das wars für diese Woche. Bis zum nächsten Mal.