Burgertour – Thämer’s Burger im Thämer’s

Still ist geworden um die Burgertour. Einerseits, weil wir die Jungs lange nicht mehr versammeln konnten. Einer studiert montags und mittwochs, der andere dienstags und donnerstags. Andere gucken nicht auf ihr Handy und antworten mal Tage später auf Anfragen. Einige antworten nie, ihr kennt das. Andererseits flasht das Thema Burger auch nicht mehr so richtig. Zumindest mich nicht.

Ich habe jetzt irgend alles schon mal geschmeckt und der Hype kann jetzt bitte auch gerne wieder gehen. Trotz Blauschimmel und in Ahornsirup gerösteten Bacon lande ich immer wieder bei den Klassikern. Ich bin an einem Punkt, wo der Burger einfach nur satt und glücklich machen soll. Ohne das ganze Brimborium drumherum. Ich brauche keinen, der mir 5 mal erzählt, wie supidupi hausgemacht alles bei ihm ist (BEVOR ich bestellt habe) oder wie total ökologisch seine Limo ist. Aber heute, ja heute hatte ich mal wieder ein Highlight zwischen zwei Brötchenhälften vor mir liegen.

Derzeit mache ich eine kulinarische Abschiedstour über den Großneumarkt, da es mich beruflich in die City Nord zieht. Und heute stand das Thämer’s auf meiner Liste. Eine uriges und uraltes Gasthaus, einfach saugemütlich und sehr entspannt. Bislang habe ich dort immer das Schnitzel bestellt. Heute habe ich mich mal am Burger versucht. Und das hätte ich mal längst tun sollen.

IMG_8443Optisch vollkommen OK, wie gesagt, das Thema Burger langweilt mich mittlerweile. Geschmacklich hingegen der Hammer. Krosser Bacon, knackiger Salat, ein auf den Punkt geröstetes Bun, eine top Sauce, eine Scheibe Gouda – nothing fancy, aber alles richtig gemacht. Und das das Patty! Ein Traum. Aussen knusprig, innen ein kleines Stück über medium. Herrlich. Ich muss ja sagen, dieses ganze medium-gebrate ging mir schwer gegen den Strich. Wie viele schleimige Burger hatte ich auf dem Teller, weil der Koch medium und medium rare nicht auseinanderhalten konnte? Aber hier, im Thämer’s, wusste der Koch, was er tat. Der Fleischgeschmack war erhalten, gleichzeitigt musste man den Burger auch kauen und nicht nur schlürfen. Herrlich Wie konnte mir diese Perle jahrelang entgegen?

Als Beilage gibt es hier solide Bratkartoffel. Die könnten zwar ein bisschen krosser sein. Aber dennoch, vollkommen OK.

Das Thämer’s ist kein Burgerladen. Aber wer wirklich Burger mag, darf den hier nicht verpassen!