The SUP Movie

Kai Lenny ist ein hawaiianischer Waterman. 2014 machte er sich auf, einen Film über Stand Up Paddeling zu drehen – The SUP Movie. Nach einem netten Einstieg ist der Film leider nur…sterbenslangweilig.

SUP ist der am schnellsten wachsende Wassersport. Und einer der vielseitigsten. Man kann einfach nur entspannt auf dem Wasser vor sich hingleiten. Oder man misst sich mit anderen in Rennen auf Flachwasser und im Meer. Oder man erkundet Flussläufe. Oder surft in der Brandung. Oder, oder, oder. 

Leider näherte sich the SUP Movie dem Thema SUP nur über den Aspekt des Waveridings. Andere Disziplinen werden nur beiläufig gezeigt.  Erläutert wird leider gar nichts. Auch erfahren wir nichts über die Protagonisten. Sie Schredden nur stumm durch die Brandung. 

Mehr Story, mehr Vielseitigkeit, mehr Annäherung an die Rider und Ihre Motivation, hätten dem Film gutgetan. Dafür weniger immer gleiches shredden durch traumhafte Wellen. Das hat man schon so oft gesehen.

The SUP Movie bietet tollen Bilder und einen tollen Soundtrack. Darüber hinaus leider nur surfen, wie man es schon tausendfach gesehen hat. Mit SUP hat der Film leider nur in sofern zu tun, als dass die Surfer beim abreiten der Wellen ein Paddel in der Hand halten. Und nach 45 Minuten ist der Spaß auch schon wieder vorbei.