Burgertour – BBQ Cheese im Ramrob

Uns gelüstete mal wieder nach einem Burger. Aber diesmal zog es uns nicht nach Hamburg, sondern ins heimatliche Ahrensburg, genauer ins Ramrob.

Das Ramrob ist ein für Ahrensburger Verhältnisse recht aufwendiger Laden. Vom Ambiente ein wenig Fluch der Karibik auf SM-Gothic. Oder so ähnlich.

Egal, wir kamen für den Burger. Und den Chef kenne ich noch aus einem anderen Laden, dem Careba in Großhansdorf. Dort servierte er einen sehr leckeren Burger aus frischem Hack. Und da auch das Bild in der Speisekarte attraktiv war, hatte ich hohe Erwartungen.

Sie wurden enttäuscht.

Der georderte BBQ Cheese punktete auf jeden Fall mit zwei Lagen Fleisch und war ansprechend angerichtet. Nur leider waren die Pattys Tiefkühltware.

Geschmacklich dennoch ok. Von der angepriesenen BBQ-Sauce hab ich zwar nichts geschmeckt. In der Komposition keine Experimente, Pattys, Bacon, Tomate und Salat auf Sesame Bun. Aber dennoch, ein grundsolider Burger auf gehobenem Sportlerheim-Niveau. Preislich spielt der BBQ Cheese jedoch in einer ganz anderen Liga. 12,50€ für einen Tiefkühlprodukt ist eine ambitionierte Ansage. Dieser Preis wird sonst eigentlich nur für frische Burger aufgerufen, sh. Burgerlich oder Ottos. Und im direkten Vergleich (TK, 2 Pattys) schneidet der Dos Amigos Empire State geschmacklich und preislich (7,80€) deutlich besser ab.

Fazit: das Ramrob ist ein gemütlicher Laden mit sehr aufmerksamer Bedienung. Für Drinks in netter Gesellschaft komme ich gerne wieder. Als Bar ist das Ramrob ganz großes Kino. Die Burgerküche dagegen ist mehr Schein als Sein und kein zwingender Besuchsgrund. Aber wenn man schon mal da ist, macht man mit dem Burger auch nicht viel falsch.

Note: Guter Durchschnitt. Abzüge für TK.