Wo leben wir eigentlich? Rundumschlag

Wo leben wir eigentlich? Schon lange habe ich in dieser Kategorie nichts mehr veröffentlicht. Warum eigentlich nicht? Die Welt steht so sehr in Flammen, ich könnte eigentlich ganze Bände füllen. Jeden Abend, wenn ich mir die Tagesschau antue, rege ich mich so sehr auf, die Tasten müssten glühen.

Denn was sehe ich da?

Machtgeile Politiker, besoffen von sich selbst, die im Brustton der Überzeugung daherschwallern, warum sie die Welt schon wieder ein bisschen schlechter gemacht haben.

Menschen, die sich gegenseitig abschlachten, im Namen eines Gottes, eine kruden Idee, des Geldes.

Weltmächte, die schon lange den Anschluss an jedwede Zivilisation verpasst haben.

Regierungen, die Genozid mit Genozid rechtfertigen.

Zeitungsmacher, die allein aus Prinzip immer wieder Brände legen, anstatt sie zu löschen.

Und die Liste geht endlos weiter.

Ein Freund fragte mich heute, wenn denn alles so furchtbar sei, warum ertrage ich es dann und gehe nicht auf die Strasse? Ja, warum eigentlich nicht? Meine mittlerweile total abgenutzte Antwort: weil ich zu viel zu verlieren habe. Tja, nur leider betrüge ich mich selbst, denn wir haben schon so viel verloren. Und wenn wir nicht endlich etwas tun, dann ist der Rest bald auch weg. Unsere Freiheit zum Beispiel.

Um uns vor Terror zu schützen, terrorisieren wir uns jeden Tag selbst. Die heutige Welt ist der feuchte Traum eines jeden Geheimdienstlers. Endlich alles wissen. Von jedem jederzeit. Im Namen der Freiheit, auf die wir westlichen Demokratien ja so stolz sind.

Wenn wir fliegen wollen, müssen wir dem Ankunftsland so gut wie alles über uns preisgeben. Jedes Fitzelchen unserer Daten könnte ja auf einen Terroranschlag hindeuten. Das nennt ihr Freiheit? Kontrollen am Flughafen sind mitunter gründlicher, als meine letzte Darmspiegelung. Minutenlang muss man in wenig mehr als Unterwäsche auf kalten Fliesen darauf warten, an Stellen privatesten Stellen berührt zu werden, während alle anderen zuschauen. Würde bitte zu Hause lassen. Das ist natürlich die totale Freiheit.

Um ja keinen möglichen Anschlag zu vermeiden, wird unsere gesamte Kommunikation irgendwo gespeichert. Freiheit?

Wir sind alles andere als frei.

Sicher, ich kann hier alles möglich sagen. Ich kann sogar alles mögliche tun. Aber die Gewalt über meine Freiheit habe ich doch längst verloren.

Natürlich kann ich sagen, dass Land XY NICHT das tollste Land der welt ist. Aber vielleicht komme ich dann halt auf eine No Fly Liste. Von der freien Meinungsäusserung zum Attentat ist es ja bestimmt nicht weit, davor muss eine Nation sich schützen dürfen.

Freiheit? Richtet ihr.

Aber warum gleich das ganz große Rad drehen? Verzweifeln kann man auch, wenn man hier bleibt.

Bundeskanzlerin Merkel!

Wofür steht die Frau eigentlich? Wofür steht die ganze politische Elite unseres Landes? Zum Wohle des Volkes? Wohl kaum. Demokratie? Am Arsch!

Demokratie, die Herrschaft des Volkes. Das Volk ist der Souverän. Soweit die Theorie.

Stellt euch mal kurz vor, ihr seid nicht besonders reich, ihr habt keine einflussreiche Lobby, ihr seid also genau die, die ihr im Moment auch seid: Wann genau hat sich durch die Politik unserer Volksvertreter wirklich für euch persönlich etwas zum besseren gewendet? Irgendetwas? Kommt schon, da muss es doch was geben. Die Politiker haben doch einen Eid geleistet, unseren Nutzen zu mehren. Nein? Nichts? Hm, bei mir auch nicht.

Wann ist die Führung unseres Landes wirklich konstruktiv die großen Themen unserer Zeit angegangen? Medizinische Versorgung, Altersvorsorge, Familienpolitik, Absicherung vor den Auswüchsen des Kapitalismus, etc?

Die Antwort auf die Rentenlücke war persönliche Vorsorge. Ach, ein nicht unerheblicher Teil kann sich das gar nicht leisten? Ja, blöd das. Sollen die halt sehen, wo sie bleiben. Macht doch Riesterrente. Wie, Riester rechnet sich am Ende gar nicht? Das kann nicht stimmen! Dann bleibt ihr später halt arm.

Kleiner Einschub: Damit später noch jemand Rente erhält, muss auch später noch jemand in die Kassen einzahlen. Damit jemand später einzahlen kann, muss er jetzt geboren werden. Da wäre es doch ganz clever, allein aus Selbsterhaltungstrieb, ein familienfreundliches Umfeld zu schaffen. Aber nein, wer jetzt unbedingt Kinder haben will, der soll halt sehen, wie er das gewuppt bekommt. Und wir tun doch soooo viel. Elterngeld auf Arbeitslosengeld-Niveau. Und dann gibt’s ja auch noch Kindergeld. Und wenn jemand sich aus der Wertschöpfungskette ausklinken will, weil’s Kind ja nur zu Haus adäquat betreut werden kann, dann subventionieren wir das auch noch. Und nicht zu vergessen, die unermesslichen Steuervorteile, die den Gründern der uns in Zukunft ernährenden Generation gewährt werden. Da könnt ihr Eltern jetzt aber mal wirklich ein wenig Dankbarkeit zeigen.

Na, fühlt sich immer noch jemand als der herrschende Souverän?

Und das ist alles nur Kratzen an der Oberfläche. Aber es musste raus, sonst wäre ich noch heute geplatzt. Man möge mir die nur sehr rudimentäre Struktur dieses Rants verzeihen.

Ich werde versuchen, mich in den nächsten Ausgaben auf jeweils nur ein Thema zu beschränken. Versprechen kann ich es nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s