Wenn einer eine Reise tut: Blavand, Dänemark. Pt. I

Endlich, der Sommerurlaub ist da! Ich bin so durch. Und deshalb fahren wir mit Freunden und deren Kindern in ein schönes ferienhaus in Dänemark. Vier kleine Kinder auf einem Haufen? Das kann doch nur entspannend werden.

Liebes Tagebuch, Tag 2, es regnet!

Nachdem wir gestern bei Sonne und sommerlichen Temperaturen angekommen sind, befinden wir uns heute eher im Herbst. Um unser Glück zu komplettieren, ist unser Großer als erste Amtshandlung krank geworden und plagt sich nun mit Fieber und Kopfschmerzen. Ganz toll. Aber auf Anfang.

Die Fahrt war unauffällig. Glück hatten wir auch dabei. Nicht all zu lange, nachdem wir die Rader Hochbrücke passiert hatte, gab’s dort einen Unfall und in der Folge 7 KM Stau. Wie gesagt, Glück gehabt. Nach knapp 4 Stunden hielten wir den Schlüssel zu unserem Domizil in den Händen und fuhren dort vor. Und was soll ich sagen? Das Haus ist der Oberhammer. Aber seht selbst

Bilder von Innen folgen…

IMG_6588

Nachdem wir erst mal angekommen waren, gab’s Hotdogs für alle, das Loch im Bauch war riesig. Die Kinder waren sofort davon begeistert, dass direkt ums Haus herum eine Rennstrecke für Kickboards und Laufräder fährt. Die 3 waren also erst mal beschäftigt.

Nachdem wir uns halbwegs eingelebt hatten, ging’s Richtung Strand. Schön leer. Erst mal eine kleine Siesta für die Herren Fahrer. 🙂 Aber wir sind ja nicht zur Erholung hier! (wenn man den Kindern glauben darf… 🙂 ) Also, kaum eingeschlafen, gleich wieder hoch. Der Grill wollte vorbereitet werden. Da wir aber noch ein paar Sachen vom Supermarkt brauchten, gingen die Muddis shop…äh Einkaufen. 1,5 Stunden für n bisschen Brot! Das nenn ich mal sportlich!

IMG_6583

Der erste Sonnenuntergang auf unserer Richtung der Dünen gerichteter Terrasse (Wir haben noch eine weitere) war schon mal vielversprechend. Das folgende Fussballspiel BRA-NED eher nicht der Rede wert… Ab in die Federn und ganz gut geruht.IMG_6576

Tag 2 begann bewölkt und…schleppend. Erste Kinder wach um 5, danke an den Vermieter für KEINE lichtdichten Jalousien. Der Große sagte zwar, dass er wieder fit sei (nachdem er am Vorabend ordentlich Fieber hatte und einfach nicht gut drauf war), aber die Temperatur des Kopfes sagte etwas anderes. Das liess den Tag doch recht gedämpft starten. Aber kurz darauf spielten wir Fussball und Junior schien fit zu sein. So gegen 10 konnten wir auch endlich alle am Frühstücksttisch versammeln. Aber dann kam der Regen…was also tun?

Sohn und ich hatten einen recht guten Plan. Unsere Mario Kart Skills optimieren! Den Rest der Bagage schickten wir Sightseeing.

Und nun sitzen wir uns hier den Hintern platt, die Kinder schrammen immer an der tödlichen Langeweile vorbei und ALLE Erwachsenen würden total gerne schlafen… das Wetter ist Kacke…sehen wir was der Abend noch so bringt…

Tag 3

Der Abend brachte noch mehr Regen. Aber schlecht war er dennoch nicht. Tom wurde immer fitter und es wurde eine deliziöse Bolo kredenzt. Und dann endlich der Höhepunkt: Das Spiel Deutschland gegen Argentinien. Das Ergebnis ist bekannt und was waren wir alle glücklich. Freundeskind und Sohnemann können später sagen, dass sie dabei waren. Tochterkind hat es vorgezogen, zu schlafen.

Tag 3 fing mit dann Ausschlafen an. Frühstück eher Medium. Aber es regnete nicht mehr! Also ab zum Strand. Dort gab es zwar keinen Regen…aber Sturm. Fanden alle außer mir doof und daher ging’s kurz darauf auch schon wieder heim. Ab ins Schwimmbad war der Plan. Der aber vereitelt wurde. Denn wie auch woanders, wurden unverschämte Preise für den Eintritt aufgerufen. Also doch lieber ein Eis und Kiter bewundern am Strand. IMG_7720

Am Strand ordentlich durchgepustet werden und dazu ne gute Show, ich brauche nicht mehr fü einen guten Urlaubstag. Die anderen fanden das eher nicht so toll und klagten über den kalten Wind. Sissis!

Bei Kälte klingt ein warmer Whirlpool natürlich recht verlockend. Aber davor bekam Sohnemann noch seinen Wunsch erfüllt und wir gingen eine Runde Minigolf spielen. Danke kreativer Regelauslegung gewann das Tochterkind.

Zum Abschluss noch ein Spaziergang mit den Kindern durch die Dünen hinterm Haus und nun sind hoffentlich alle Platt. Denn die Erwachsenen haben noch keinen Zustand der Entspannung erreicht. Die Zwergenbande scheint sich gegenseitig zu potenzieren und der Gang auf dem Zahnfleisch ist unsere bevorzugte Fortbewegungsweise. Wer hatte noch mal die Idee, Kinder haben zu wollen? Haha, just kidding. Das Leben ist halt kein Ponyhof. Größtenteils haben die drei Kurzen Spaß. Und das ist doch die Hauptsache!

Aber hoffentlich dreht das Wetter jetzt endlich mal auf Sommer und wir können einen schönen Tag am Strand klarmachen.

Tag 4

Liebes Tagebuch, der Dienstag beginnt mit…Regen. Suuuuper. Naja, erst mal gammeln wir eh auf der Couch und gucken die Ankunft der WM-Helden in Berlin. Damit lassen sich aber nur 2/8 der Reisegruppe begeistern also besteigen wir die Autos und fahren nach Esbjerg. Was es dort gibt? Nichts! Aber davon eine ganze Menge. Antriebslos schleifen wir uns durch die Fussgängerzone mit mittlerweile recht anstrengendem Nachwuchs im Gepäck. Ganz großartig. Der Rest ist gepflegte Langeweile und das erspare ich uns allen nun.

Kaum zurück im Haus gibt’s einen leichten Lagerkoller. Einige (also eigentlich nur ich) wollen an den Strand. Wozu haben wir schließlich ein Haus in Strandnähe gebucht. Andere (also eigentlich alle) wollen das nicht. Ich entgehe der (von mir verursachten dicken Luft) und fliehe (nicht zuletzt vor dem nahezu konstanten Gemaule der Brut) allein zur Küste.IMG_6609

Hier stimmen die Rahmendaten, ich habe ein Buch und eine gemütliche Sitzgelegenheit dabei. Aber Entspannung stellt sich nicht ein. Nach ner halben Stunde wird’s mir zu doof und ich kehre heim.

Der Höhepunkt des heutigen Tages wird also das Abendessen sein. Mittlerweile bin ich ganz schön urlaubsreif… Ich bete, dass morgen endlich Sommer ist und sich kurz vor Schluss dann doch noch ein wenig Urlaubsstimmung einstellt…

Tag 5

SONNE!

Endlich spielt das Wetter mit! Also, alle zur Eile angetrieben und ab an den Strand. Mit diversen Strandmuscheln und Sonnenschirmen haben wir uns dort ein schönes Fort gebaut und ich freute mich wieder mal wie Bolle darüber, dass ich Strandstühle angeschafft hatte.IMG_6618

Der Blick auf s Wasser sagte mir, dass ich irgendwo dringend ein SUP herkriegen muss! Bei Ebbe war das Wasser spiegelglatt und weit raus stehtief. Darum kümmere ich mich dann mal morgen.

Der Tag war endlich mal ruhig und friedlich. Kurzum es war wie Urlaub. Nur leider viel zu schnell vorbei, ich bin ja leider so der Glas halb leer-Typ. Und daher beschäftige ich mich geistig schon mit der Abreise. Noch 3x schlafen.

Aber morgen noch nicht! Morgen hole ich mir erst mal ein Board. Bei den Leuten vom SUP Club Blavand habe ich schon mal ein schönes Naish One klargemacht. Ich freue mich wie ein paniertes Schnitzel auf Morgen.

Und der Tag ist noch nicht vorbei. Momentan wir die Brut abgefüttert und dann schmeiß ich uns den Grill an.

Tbc…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s