Die Bretter, die die Welt bedeuten

Sprint-Race der Herren
Sprint-Race der Herren

Schon vor längerem hatte ich ja eigentlich einen Testbericht vom 6. Lauf der NP German SUP Trophy versprochen. Da ich das ganze Wochenende 3./4. August auf verschiedensten Brettern unterwegs war (ja ist lange her) will ich euch mit Berichten zu jedem einzelnen Board verschonen. Daher nur die „Testsieger“.

Zunächst zu den iSUPs. Die sind ja stark im Kommen. Die Gründe liegen auf der Hand. IMG_5266Sie sind leichter zu transportieren, als festen Bretter. Da ich eher zu den schweren Ridern gehöre (>100KG) war ich natürlich skeptisch, ob die Teile mich tragen würden und ob ein vernünftiges Fahrgefühl aufkommt. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert und überzeugt.

Das 14.0 Escape von CORE
Das 14.0 Escape von CORE

iSUP 14.0
In der großen Klasse ist für mich das Esacape von CORE ganz weit vor. Durch den patentierten Verdrängerrump ist es eins der schnellsten Boards, auf denen ich jemals unterwegs war.

iSUP 12.6
Und noch mal CORE. Ebenfalls sehr schnell, gleichzeitig deutlich wendiger als der große Bruder.

Für beide gilt: Mehr Fahrspass gibt es in der Breite 28 Inch. Beide Boards sind auch als „S“ in 25 Inch zu bekommen. Die sportliche Version mag ein wenig schneller sein, ist aber ungleich kippeliger.

iSUP Allround
Wer ein Zweitbrett fürs gemütliche Paddeln sucht oder etwas für die Familie ohne sportliche Ambitionen, der ist mit einem Allrounder gut beraten. Man bekommt die Teile zwar nicht auf Geschwindigkeit aber durch die größere Breite sind sie extrem Kippstabil und daher sehr geeignet für Anfänger und Gelegenheitspaddler. Und auch hier gewinnt wieder CORE! Diesmal mit dem Explorer. Erhältlich in 10.6 und 11.6 ist es das ideale Familienspielzeug.

Racing
Du bist fortgeschritten und suchst ein richtig schnelles Board? Dann dürfte das Race von JP Australia etwas für die sein. Extrem kippelig. Aber auch extrem schnell! Eine angenehme Reisgeschwindigkeit ist mühelos erreichbar und wenn Du mal richtig Gas geben willst, dann ist das Dein Board. Nur der Preis dürfte mit fast 3.000,00 Eur ein wenig abschrecken.

Telefon neu 376
Race 12.6 von F.one

Und weiterhin kann ich euch natürlich wärmstens das Race 12.6er von F.one empfehlen. Top Optik und eine sehr gute Kombi aus Stabilität und Geschwindigkeit.

Ebenfalls eine gute Wahl für den ambitionierten Rider ist das All Water Race von Nidecker.

Nidecker All Water Race 12.6
Nidecker All Water Race 12.6

Nachtrag 08.11.: Mittlerweile konnte ich noch andere iSUPs teste. Unter anderem das Naish One 12.6.. Getestet habe ich das auf der Ostsee vor Perlzerhaken. Es macht einen sehr soliden Eindruck, ist tadellos zu manövrieren und ist flott unterwegs. Daumen hoch.

Ausserdem sehr empfehlenswert: Das Fanatic Fly Air Premium Touring in 12.0. Sehr breit, dadurch sehr stabil auf dem Meer. Gleichzeitig aber durch den Shape auch einigermaßen spurstabil und annehmbar schnell. Der optimale Kompromiss aus sportlichen Ambitionen, gemütlichem Cruisen, leichter Transportmöglichkeit und Familientauglichkeit. Beide Dauemn hoch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s