Wenn einer eine Reise tut: Sankt Peter Ording

Beach Motel in SPO
Beach Motel in SPO

Vom 12.- 21. Juli 2013 fand in St. Peter erneut der Kitesurf-Worldcup statt. Das wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und mietete mich im Beach Motel, direkt hinterm Deich an der Strandüberfahrt fürs Finalwochenende ein.

Was soll ich sagen, ich bin noch immer stoked. Wenn man ein Surf-Affinado ist, dann würde man sich genau so ein Hotel ausdenken! Man ist beim einchecken sofort per Du, siezen würde auch sehr negativ auffallen. Der Dresscode ist lässig, ob Flip-Flop oder Barfuss, wenn juckt’s. Aber bei aller Lockerheit, findet man einen doch durchaus gehobenen Standard vor.

Die Zimmer: Wir hatten uns ein Ocean-Zimmer gebucht, mit direktem Blick auf Deich, Strand und Meer. Nun gut, dass war ganz nett. Aber eine nicht ganz lohnende Investition. Wie man weiß, ist der Strand in SPO recht breit und trotz Oceanview konnte man das Meer nur erahnen. Landblick für einen günstigeren Preis hätte es auch getan.

Telefon neu 495Die Zimmer sind ausreichend groß und sehr sauber. Das man vom Bett durch ein bodentiefes Fenster direkt ins die Dusche und die Kloschlüssel guckt, ist gewöhnungsbedürftig. Wird aber durch eine Schiebetür geheilt. Die Zimmer sind mit Fatboy-Sitzsäcken und Samsung-Tablets ausgestattet. Ersteres sehr gemütlich, letzteres sehr praktisch, zu mal mit dem Tablet auch Spa-Anwendungen gebucht werden können. WLAN ist grundsätzlich inklusive.

Leider hatten wir keinen Balkon, also ging’s zum chillen auf die gemütliche Veranda. Auch hier laden Fatboy-Säcke und -Hängematten zum lockeren abhängen ein. Dazu ein leckerer Kaffee an der rund um die Uhr geöffneten Bar Hang Ten und die Entspannung setzt sofort ein.

Telefon neu 510Da wir am Anreisetag doch recht ordentlichen Wind hatten, ging’s erst einmal zum Strand. Bis in den Abend hinein konnten wir krasse Moves der Pros auf dem Wasser bestaunen. Der geneigte Leser möge sich auf der Seite des Veranstalters über die Ergebnisse informieren.

Da es aber auch gleichzeitig recht frisch war, blieben wir nicht zur N-Joy the Party, sondern begaben uns zurück ins Hotel. Für den Film im hauseigenen Kino war es leider schon zu spät aber alle Zimmer sind ja mit Flat-TV ausgestattet.

Kitelife Testvillage
Kitelife Testvillage

Das Frühstück am nächsten Morgen war der Hammer, das Preis-/Leistungsverhältnis grandios, die Location erstklassig.

Gut gestärkt ging es dann erst einmal zum Strand. Flaute und warmes Wasser luden zu einem Strandtag ein. Erst zum Nachmittag hin frischte der Wind auf und die finalen Slalomrennen konnten stattfinden. Zwischendurch hatten wir den Nachmittag wieder auf der Veranda des Hotels verbracht.

Die Veranda
Die Veranda

Auch heute konnte uns die Beachparty nicht locken und wir landeten wieder…auf der Veranda. Hier gab es nun live Akustikmusik im Sonnenuntergang. Chilliger gings echt nicht mehr.

Nach einem weiteren exzellenten Frühstück, einem Bad im Meer und den ersten Versuchen, kleine Wellen mit einem iSUP von F.one abzureiten, mussten wir leider schon die Heimreise antreten.

Wir sind nicht dazu gekommen, dass Restaurant dii:ke auszuprobieren. Auch nicht den Spa, das Kino, und und und. Wir müssen also unbedingt noch mal wieder kommen. Und das kann ich nur jedem anderen empfehlen. Eine Reise in das Beach Motel lohnt sich auf jeden Fall! Die Crew dort beweist jeden Tag aufs Neue, dass sich chillige Atmosphäre, ein lockerer Umgangston, Professionalitiät und ein ausgezeichnetes erlebnis als Gast nicht gegenseitig ausschließen.

Telefon neu 509

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s